Die Wahrheit

Das Geschenk

Donnerstag ist Gedichtetag auf der Wahrheit: Heute darf sich die Leserschaft an einem Poem über einen gewieften Nager erfreuen.

Foto: ap

Ich schenkte meiner Anna, da

sie doch Geburtstag hatte,

’nen Briefkasten in Panama

und eine zahme Ratte.

Ihr Lächeln kam nicht recht vom Fleck,

zerfiel auch gleich im Mund ihr:

„Ein Briefkasten? Und so weit weg?

Und was soll dieses Untier?“

Ich machte ihr die Sache klar:

„Wir geh’n jetzt Offshore, Kleine,

und bringen dadurch wunderbar

den Steuerscheiß ins Reine.“

„Und dieses langgeschwänzte Vieh?“

„Die Ratte? Das ist Irma.

Sie ist der Kern der Strategie,

denn ihr gehört die Firma.

Man schickt, wenn man sich Offshore zeigt,

’nen Strohmann auf die Matte,

der alles frisst, klug ist und schweigt.

Warum dann nicht ’ne Ratte?

Wenn’s aus der Letterbox einst stinkt,

wenn Listen nach ihr fassen,

wird sie, bevor der Kasten sinkt,

geräuschlos ihn verlassen.“

Die Wahrheit auf taz.de

Einmal zahlen
.

ist die einzige Satire- und Humorseite einer Tageszeitung weltweit. Sie hat den ©Tom. Und drei Grundsätze.

Wenn Sie bei der taz anrufen, bekommen Sie keine gewöhnliche Warteschleife zu hören. Bei uns liest die Wahrheit ihre Gedichte vor!

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben