Die Wahrheit: Das Kind ist wild und wundersam

Donnerstag ist Gedichtetag auf der Wahrheit. Heute darf sich die Leserschaft an einem Poem über ein Kind im U-Boot „Kursk“ erfreuen.

Das Kind ist wild und wundersam. Bild: Olav Korth

das kind ist wild und wundersam

aus uns gemacht, ein löffel wolkenpuder

und ein becher samt, gefüllt mit ton

mehr ton als wort, ein mordsgestammel

mit segeltuch bespannt, ein starker wind

der durch die knochen zieht, ein quirl

der uns das fleisch umrührt, das kind

die kleine feuerstelle unsrer augen

die uns im dritten weltkrieg wärmt

das kind, das still im stühlchen sitzt

und uns die lippen flickt, die herzen

wachst, dass jeder fremde eindringling

zu boden stürzt, das kind, das uns vom henker holt

mit einem begnadigungspapier vom könig

das kind, das uns im u-boot kursk

nach oben lenkt, das kind, das uns

im weltall schwebend, vor weltraumschrott

beschützt, das kind, das uns am gipfel

eingeschneit, ein stückchen schweizer

schokolade reicht, das kind, das sich

in uns zusammensetzt, das kind

das uns ins bettchen bringt, jeden abend

wie eine mutter – unser kind.

Die Wahrheit auf taz.de

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

ist die einzige Satire- und Humorseite einer Tageszeitung weltweit. Sie hat den ©Tom. Und drei Grundsätze.

kari

Wenn Sie bei der taz anrufen, bekommen Sie keine gewöhnliche Warteschleife zu hören. Bei uns liest die Wahrheit ihre Gedichte vor!

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben