Den Haag spricht serbischen General frei

Von allen Vorwürfen entlastet

Die Schuld an Kriegsverbrechen in Sarajevo und Srebrenica sei nicht zweifelsfrei erwiesen: Das UN-Gericht spricht den ex-jugoslawischen Generalstabschef Perisic frei.

Winke, winke: Momcilo Perisic konnte in Den Haag keine Mitschuld an den Kriegsverbrechen nachgewiesen werden. Bild: dpa

DEN HAAG afp, dpa | Der frühere jugoslawische Generalstabschef Momcilo Perisic ist vom UN-Tribunal in Ex-Jugoslawien in der Berufungsverhandlung freigesprochen worden. Dies gab der zuständige Richter am Donnerstag in Den Haag bekannt.

Perisic war ursprünglich im September 2011 wegen Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit vom Haager Tribunal zu 27 Jahren Haft verurteilt worden.

Nun wurde er von allen Vorwürfen entlastet. Die Schuld des Ex-Generals an Kriegsverbrechen der serbischen Armee in Sarajevo und Srebrenica sei nicht zweifelsfrei erwiesen, urteilte die Berufungskammer des UN-Gerichtes. Das Gericht ordnete die sofortige Freilassung des 65-Jährigen an.

Einmal zahlen
.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de