Britische Zeitung „Guardian“

Erstmals eine Frau an der Spitze

Kath Viner wird neue Chefredakteurin der britischen Tageszeitung „The Guardian“. Derzeit ist sie Chefin der Onlineausgabe in den USA.

Erstmals in seiner zweihundertjährigen Geschichte wird der „Guardian“von einer Frau geleitet. Bild: reuters

LONDON afp | Die Redaktion der renommierten britischen Zeitung The Guardian bekommt erstmals in ihrer fast zweihundertjährigen Geschichte einen weiblichen Chef. Kath Viner, derzeit Chefredakteurin der Internetausgabe des Guardian in den USA, löst im Sommer Chefredakteur Alan Rusbridger ab, wie das Blatt am Freitag mitteilte. Damit ist sie die erste Frau in der 194-jährigen Unternehmensgeschichte, die die Redaktion leitet.

Viner bezeichnete ihre Ernennung als „enormes Privileg“, das mit einer große Verantwortung verbunden sei. Sie arbeitet seit 1997 beim Guardian und war bereits stellvertretende Chefredakteurin sowie Chefredakteurin der Samstagsausgabe und von Beilagen der Zeitung.

Sie baute die Online-Ausgabe des Guardian in Australien auf und wurde vergangenes Jahr Chefin der Online-Ausgabe in den Vereinigten Staaten.

Kath Viner ist bereits seit 1997 beim „Guardian“. Bild: dpa

Rusbridger erklärte, Viner werde ihre „immense Erfahrung, ihr Gespür“ sowie eine Menge Energie für die neuen Aufgaben mitbringen. Er hatte im Dezember mitgeteilt, dass er seinen Chefposten im Sommer aufgebe. Rusbridger stand zwei Jahrzehnte an der Spitze des Guardian.

Das britische Traditionsblatt wurde im vergangenen Jahr zusammen mit der New York Times für Veröffentlichungen zu den Enthüllungen von Ex-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnet.

.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de