Ägyptische Regierung

Rücktritt nach Korruptionsvorwürfen

Ministerpräsident Ibrahim Mahlab und sein gsamtes Kabinett sind entlassen worden. Staatschef al-Sisi hat den Ölminister mit der Regierungsbildung betraut.

Regierungschef Ibrahim Mahlab.

Nur ein bisschen weniger Korruption und die Regierung hätte bleiben können? Regierungschef Ibrahim Mahlab. Foto: ap

KAIRO ap | | Nach schweren Korruptionsvorwürfen ist die ägyptische Regierung zurückgetreten. Präsident Abdel Fattah al-Sisi nahm am Samstag das Rücktrittsgesuch von Ministerpräsident Ibrahim Mahlab und seinem Kabinett an, wie al-Sisis Büro mitteilte. Allerdings würden die Minister so lange im Amt bleiben, bis eine neue Regierung ernannt sei. Er beauftragte Öl-Minister Scharif Ismail, innerhalb einer Woche ein neues Kabinett zu bilden.

Bevor Mahlab seinen Rücktritt einreichte, habe er al-Sisi einen Bericht übergeben, in dem die Arbeit der Regierung genau beschrieben wird, wie es aus Regierungskreisen hieß. Diesen habe al-Sisi unbefriedigend gefunden.

Bereits am Montag war Ägyptens Landwirtschaftsminister Salah al-Din Helal zurückgetreten und kurz darauf festgenommen worden. Gegen ihn wird wegen Korruption ermittelt, er soll eine Million Dollar (882 000 Euro) an Schmiergeldern angenommen haben. Helal soll sein Amt auf Verlangen von al-Sisi niedergelegt haben.

Die ägyptische Regierung sieht sich bereits seit längerem Korruptionsvorwürfen ausgesetzt. Al-Sisi betont immer wieder, dass er dagegen ankämpft. Mahlab war vergangene Woche in Tunesien aus einer Pressekonferenz hinaus gegangen, als eine Frage über die Korruptionsvorwürfe an ihn gerichtet wurde.

Einmal zahlen
.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de