19. Spieltag Fußball-Bundesliga: Dortmund und Schalke bleiben dran

Nicht schön, aber vorn: Bayern München steht nach einem Sieg über Wolfsburg weiter an der Tabellenspitze. Augsburg erkämpfte ein Unentschieden gegen Lautern und ist nicht mehr Letzter.

Eins von vier Toren: Der Schalker Klaas-Jan Huntelaar trifft per Elfmeter. Bild: dpa

BERLIN dpa | Der FC Bayern München hat den Angriff von Borussia Dortmund auf die Tabellenspitze der Fußball-Bundesliga abgewehrt. Der Rekordmeister gewann am 19. Spieltag mühevoll mit 2:0 gegen den VfL Wolfsburg und behauptete dank der besseren Tordifferenz Platz eins vor dem Champion, der beim 3:1 gegen 1899 Hoffenheim weitaus weniger Schwierigkeiten hatte. Mit einem 4:1-Erfolg im Abendspiel beim 1. FC Köln schloss der FC Schalke 04 nach Punkten wieder zum Spitzenduo auf. Der Tabellen-Vierte, Borussia Mönchengladbach, muss am Sonntag beim VfB Stuttgart antreten.

Aufsteiger FC Augsburg erkämpfte ein 2:2 gegen den 1. FC Kaiserslautern und reichte die Rote Laterne weiter an den SC Freiburg, der am Sonntag beim FSV Mainz 05 zu Gast ist. Hertha BSC verlor zum Heimdebüt von Coach Michael Skibbe mit 1:2 gegen den Hamburger SV. Die Tabellennachbarn Werder Bremen und Bayer Leverkusen trennten sich 1:1.

Nach dem verkorksten Rückrundenstart in Mönchengladbach kam Bayern München auch bei seiner Heimpremiere 2012 nur schwer auf Touren. Erst Torjäger Mario Gomez erlöste den Spitzenreiter gegen abwehrstarke Wolfsburger mit seinem Abstauber in der 60. Minute. In der Nachspielzeit gelang Arjen Robben der zweite Treffer. Spielerische Glanzlichter konnte der Spitzenreiter gegen das schwächste Auswärtsteam der Liga aber nicht setzen.

Freitag, 27.01:

Hannover - Nürnberg 1:0

Samstag, 28.01:

Bor. Dortmund - Hoffenheim 3:1

Hertha BSC - Hamburger SV 1:2

Werder Bremen - Bayer Leverkusen 1:1

Bayern München - Wolfsburg 2:0

Augsburg - Kaiserslautern 2:2

1. FC Köln - Schalke 1:4

Sonntag, 29.01.:

Mainz - Freiburg 15.30 Uhr

Stuttgart - Bor. M'gladbach 17.30 Uhr

Tabelle (Spiele, Tore, Punkte):

1. Bayern München 19 46:13 40

2. Borussia Dortmund 19 43:14 40

3. FC Schalke 04 19 45:24 40

4. Bor. M'gladbach 18 28:12 36

5. Werder Bremen 19 31:32 31

6. Bayer Leverkusen 19 26:25 30

7. Hannover 96 19 21:24 27

8. 1899 Hoffenheim 19 20:22 23

9. VfL Wolfsburg 19 24:36 23

10. VfB Stuttgart 18 24:23 22

11. Hamburger SV 19 24:33 22

12. 1. FC Nürnberg 19 19:29 21

13. 1. FC Köln 19 28:40 21

14. Hertha BSC 19 25:30 20

15. FSV Mainz 05 18 24:32 18

16. Kaiserslautern 19 15:23 18

17. FC Augsburg 19 17:31 16

18. SC Freiburg 18 22:39 16

Mit dem ersten Bundesliga-Heimsieg gegen Angstgegner 1899 Hoffenheim baute Borussia Dortmund seine Erfolgsserie weiter aus. Die Elf von Jürgen Klopp gewann gegen harmlose Badener dank Toren von Shinji Kagawa (16./55.) und Kevin Großkreutz (31.) und überstand auch das 13. Spiel nacheinander ungeschlagen. Fabian Johnson (63.) traf für die Hoffenheimer, die sich nach dem Weggang von Torjäger Vedad Ibisevic im Angriff ohne Durchschlagskraft präsentierten.

Ballack auf der Bank

Im Kampf um Platz fünf missglückte der Versuch von Werder Bremen, sich den direkten Konkurrenten Leverkusen vom Leib zu halten. Mit seinem 13. Saisontor brachte Claudio Pizarro (30.) die Norddeutschen zwar in Führung, Stefan Reinartz (57.) gelang aber nach einem Fehler von Werder-Schlussmann Tim Wiese noch der Ausgleich. Nach der Punkteteilung liegt Bremen in der Tabelle weiter nur einen Zähler vor der Werkself. Bei den Leverkusenern saß der intern heftig kritisierte Michael Ballack 90 Minuten lang auf der Bank.

Hertha BSC verdarb seinem neuen Coach den Einstand im Olympiastadion. Mit dem 1:2 gegen den HSV blieben die Berliner zum achten Mal nacheinander sieglos und rutschten weiter in Richtung Tabellenende ab. Eine Woche nach dem blamablen 1:5 gegen Dortmund betrieben die Hanseaten dagegen durch Tore von Marcell Jansen (24.) und Mladen Petric (45.+1) Wiedergutmachung. Pierre-Michel Lasogga (82.) traf spät für die Hertha, die zudem Verteidiger Christoph Janker mit Verdacht auf Jochbeinbruch verlor.

Der FC Augsburg verpasste im Kellerduell gegen den 1. FC Kaiserslautern zwar den dritten Heimsieg in Serie, verließ aber dennoch zumindest für eine Nacht den 18. Tabellenplatz. Die Schwaben gingen durch ein Freistoßtor von Marcel de Jong (5.) früh in Führung, die Florian Dick (26.) ausgleichen konnte. Mit seinem zweiten Tor brachte Abwehrspieler Dick (48.) die Pfälzer sogar in Front, doch der FCA schlug noch einmal zurück. 20 Sekunden nach seiner Einwechslung gelang Stephan Hain (65.) mit seinem ersten Bundesliga-Tor das 2:2.

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de