PROTESTE IN PERU

Bergbauprojekt vorerst gestoppt

SÃO PAULO | Nach gewalttätigen Protesten gegen den Bau einer Kupfermine in Peru hat das mexikanische Betreiberunternehmen das Vorhaben vorerst gestoppt. Southern Perú gab eine Pause von 60 Tagen bekannt, die zu Gesprächen mit den Demonstranten genutzt werden soll, hieß es. Bei den Protesten sind bislang fünf Menschen ums Leben gekommen und mehr als 200 verletzt worden. Die Anwohner, meist Kleinbauern, befürchten, dass der Tagebau Wasser und Boden verseuchen sowie die Luft verschmutzen wird. (epd)