HOSPITZ-STIFTUNG KRITIK

Sterbende unbegleitet

Die Deutsche Hospiz Stiftung hat die Versorgung von Sterbenden als unzureichend kritisiert. Nach einer hauseigenen Studie seien von den 830.000 verstorbenen Menschen im Jahr 2008 nur 12,5 Prozent – 12,6 im Jahr 2007 – im Hospiz oder anders schmerzlindernd begleitet worden. Aber rund 60 Prozent würden sie benötigen. (dpa)