tazūüźĺsachen
: Wie kriege ich meine taz-ID?

Erst wenige Tage ist unsere neue App alt ‚Äď und schon haben sich mehr als tausend Leser:innen eingeloggt. Dabei ist die erstmalige Anmeldung gar nicht so einfach. Zun√§chst geben Sie Ihre achtstellige Abonummer mitsamt dem Passwort ein. Nun werden Sie im zweiten Schritt aufgefordert, sich mit Ihrer E-Mail-Adresse und einem selbst gew√§hlten Passwort anzumelden.

Ziel ist es, die komplizierte, zuf√§llig numerisch erzeugte Abonummer abzuschaffen. Warum machen wir das? Weil man sich so eine lange Nummer schwer merken kann. So wollen wir unseren Service f√ľr Sie verbessern. Ab sofort k√∂nnen Sie mit Ihrer taz-ID aktuelle und fr√ľhere Ausgaben im neuen App-Format lesen und mit demselben Login auf unserer Webseite kommentieren. Zuk√ľnftig wird es auch m√∂glich sein, eigenst√§ndig die Mitgliedschaft in der Genossenschaft mit taz zahl ich zu kombinieren.

Dabei k√∂nnen Sie k√ľnftig ganz transparent einsehen, welche Daten wir von Ihnen haben und sie auch selbst √§ndern. Die Sicherheit Ihrer Daten ist uns heilig. Aus √úberzeugung und weil wir es Ihnen schuldig sind: Sie haben uns gro√ü gemacht, haben uns vor dem Bankrott bewahrt, wenn es uns schlecht ging, mit Ihrem Geld und Ihrem Engagement und dem starken Willen der Erhaltung einer kritischen und unabh√§ngigen Stimme. Wir konnten in der Vergangenheit auf Sie vertrauen. Vertrauen Sie in Zukunft weiterhin auf uns.

Bei Problemen mit der Anmeldung mailen Sie uns unter app@taz.de. Unsere Kolleg:innen arbeiten gerade rund um die Uhr, um Ihnen zu helfen. Infos gibt’s hier: taz.de/app. Konstantin Bassin