Mit Akinbode Akinbiyi durch Berlin

Berlin, Tiergarten/Moabit, 2016. Aus der Serie „Passageways, Involuntary Narratives, and the Sound of Crowded Spaces“, 2015–2017

Fotos von Akinbode Akinbiyi

Berlin, Neukölln, 2018. Aus der Serie „Photography, Tobacco, Sweets, Condoms and other Configurations“

Berlin, Kreuzberg, 2018. Aus der Serie „Photography, Tobacco, Sweets, Condoms and other Configurations“

Es geht um das „Gefühl für den richtigen Moment“, von dem Akinbode Akinbiyi auch bei einem Spaziergang durch Berlin berichtet. Davon ist weiter vorn im Blatt zu lesen, und eine kleine Auswahl an Arbeiten des britisch-nigerianischen, seit Langem in Berlin lebenden Fotografen findet sich eben hier – Berliner Perspektiven, zu denen bei Akinbiyis Schau im Gropius-Bau noch Aufnahmen aus Lagos, Johannesburg, Bamako und Chicago kommen: „Six Songs, Swirling Gracefully in the Taut Air“. Bis 17. Mai ist die Ausstellung im Gropius-Bau zu sehen.

Berlin, Wedding, 2005. Aus der Serie „African Quarter“

kultur 12