zitat der woche

Foto: Grabplatten-Foto: dpa

„Die Grabstättevon Hermann Baranowski war und ist als ein Kriegsgrab gemäß Gräbergesetz eingestuft“

die gegenrede

„Diese Art des Gedenkens, dass bei Kriegsgräbern überhaupt nicht zwischen Tätern und Opfern unterschieden wird, kommt einer Verhöhnung der Opfer der Nazi-Herrschaft gleich“

André Hahn, Bundestagsabgeordneter der Linken, fordert, dass im Kriegsgräbergesetz klargestellt wird, dass NS-Verbrecher nicht als Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft gelten können

So begründet der Hamburgische Senat, dass das Grab des SS-Oberführers und Kommandanten zweier Konzentrationslager mit Steuergeld gepflegt wird. Für Kritik sorgte auch, dass in dem Grab auf dem Hamburger Friedhof Ohlsdorf auch NS-Opfer beigesetzt wurden. Nun soll eine Infotafel her