nachrichten

Tod nach Gewahrsam

Drei Tage nach einem Polizeieinsatz in Bad Oldesloe ist ein Mann im Krankenhaus gestorben. Der 37-Jährige wurde bereits am 3. November auf dem Bahnhofsvorplatz in Gewahrsam genommen, wie die Staatsanwaltschaft Lübeck und die Polizeidirektion Ratzeburg mitteilten. Der angetrunkene Mann habe trotz eines Platzverweises der Beamten nach einem Ladendiebstahl den Bereich nicht freiwillig verlassen. Auf dem Polizeirevier sei er zusammengebrochen. (dpa)

Niedersachsen will bei Windkraft großzügig sein

Wegen der Krise bei dem Auricher Windkraftbauer Enercon will Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil die Abstandsregeln für Windräder im Sinne der Windkraft auslegen. Der Bund plant, einen Abstand von 1.000 Metern zwischen neuen Windrädern und Wohnsiedlungen vorzuschreiben. Die Länder und die Kommunen dürfen sich jedoch entscheiden, diesen zu unterschreiten. Enercon hält auch nach einem Krisentreffen mit Politikern aus Niedersachsen und Sachsen-Anhalt am angekündigten Abbau von bis zu 3.000 Stellen fest. (dpa)

Braunschweig vermietet an AfD

Die Stadt Braunschweig wird den Mietvertrag mit der AfD für die Volkswagen-Stadthalle nicht kündigen. Dies geht aus der Antwort der Verwaltung auf einen Dringlichkeitsantrag der Stadtratsfraktion Bürgerinitiative Braunschweig (BIBS) hervor. Da es sich bei der AfD nicht um eine vom Bundesverfassungsgericht verbotene Partei handele, habe diese grundgesetzlich einen Anspruch auf die Nutzung öffentlicher Einrichtungen, teilte die Stadt mit. (epd)