tazūüźĺsachen

taz-Umbau im neuen Blog

Wir ver√§ndern uns und stellen uns unter Beobachtung. Heute startet die taz das Blog ‚Äětaz baut um‚Äú. Darin berichten wir √ľber die Produktentwicklung in der taz. Bereits den ‚Äětaz Report 2021‚Äú ver√∂ffentlichten wir online, um zu zeigen: Wir haben nichts zu verstecken. Weder Kritik an uns selbst noch unsere Ideen.

Seit M√§rz 2019 verantwortet ein interdisziplin√§res Team die Entwicklung der vier Zukunftsbereiche der taz: die taz im Netz, taz am Wochenende, tageszeitungs-App und das Community-Management. Zuerst hatte das Team Konzepte f√ľr die Produktentwicklung erarbeitet. Im September stellten Jan Kahlcke, Lena Kaiser, J√∂rg Kohn, J√ľrn Kruse und Lui¬≠se Strothmann diese auf der Genossenschaftsversammlung vor. Einbindung ist ein wesentliches Merkmal unserer Ver√§nderungen. Zun√§chst ging es darum, gemeinsam mit Gesch√§ftsf√ľhrung und Chefredaktion Visionen f√ľr die Zukunft der taz und eine Strategie zu entwickeln. Verantwortungstr√§ger*innen wurden geh√∂rt, Workshops im Haus und mit Ge¬≠nos¬≠s*in¬≠¬≠nen organisiert. Es wurden erste Nut¬≠ze¬≠r*in¬≠nen¬≠tests durchgef√ľhrt und eine gro√üe Befragung durch Prof. Bernd Bl√∂baum in Auftrag gegeben, an der sich √ľber 12.000 Leser*innen beteiligten.

F√ľr uns ist Ver√§nderung ein Prozess, kein fertig poliertes Ergebnis. An diesem Prozess lassen wir die Le¬≠se¬≠r*in¬≠nen teilhaben. Im Blog ‚Äětaz baut um‚Äú teilen wir die Analysen zu unserer Befragung. Wir stellen einzelne Schritte der Produktver√§nderung vor ‚Äď mit Mut zum Bruch. Nach und nach wird es neue Elemente auf taz.de geben.

Katrin Gottschalk