was tun?

Prinzipiell offen

Beim Kayan Project wird arabisch gesungen und hebräisch, zu einer folkloristisch gestimmten Musik, die gern auch mal dem Jazz zugeneigt ist. Am Samstag spielt das prinzipiell offene Berliner Projekt um die Sängerin Eden Cami in der Werkstatt der Kulturen in der Wissmannstraße.

19. 10., Werkstatt der Kulturen, 20.30 Uhr

Ringen um Worte

Wenn es auf die Größe ankommt, bitte sehr: Für die Bücher muss man da am Wochenende noch nach Frankfurt zur größten Buchmesse der Welt. Geht es ums poetische Wort, mag man gern in Berlin bleiben. Hier starten am Samstag mit einer Gala im Konzertsaal der UdK die deutschsprachigen Meisterschaften im Poetry Slam, die das größte Bühnenliteraturfestival der Welt sein sollen. Bis 26. Oktober wird dann an verschiedenen Orten um die Worte gerungen, Einzelfinale ist im Tempodrom.

19. 10., UdK, Hardenbergstr. 33, 20 Uhr

Tanz zum Uran

Mauerfall, Wiedervereinigung, also „Das Ost-West-Ding“. So heißt ein Festival in den Sophiensaelen, in dessen Rahmen gerade mit „Wismut: A Nuclear Choir“ ein dokumentarisches Tanzstück über den Uranabbau zu sehen ist. 20 Uhr.

19./20. 10., Sophiensaele, Sophienstr. 18