nachrichten

Entschädigung erleichtert

HVV-Kunden sollen nach Plänen der rot-grünen Regierungsfraktionen bei Verspätungen unkomplizierter eine Entschädigung erhalten. Fahrgäste bekommen 50 Prozent des Fahrpreises zurück, wenn sie 20 Minuten zu spät an ihr Ziel kommen. Bislang wird der Betrag nur in bar gegen Vorlage der Fahrkarte und des ausgedruckten Auszahlungsbescheids an einer HVV-Servicestelle ausgezahlt. „Künftig soll die Erstattung online erfolgen und die Entschädigung direkt auf ein Konto überwiesen werden“, sagte Martin Bill (Grüne) am Donnerstag. (dpa)

Nachrichtenhaus eröffnet

„Tagesschau“ und „Tagesthemen“ bekommen ein neues Nachrichtenhaus für ihre Redaktionen. Auf dem Gelände des NDR in Hamburg wurde ein Neubau mit einem gemeinsamen Newsroom für ARD aktuell eingerichtet. Hier rücken das Lineare und das Digitale enger zusammen, wie der Zweite Chefredakteur von ARD aktuell, Helge Fuhst, am Donnerstag bei der Eröffnungsfeier sagte. Zu ARD ­aktuell zählen „Tagesschau“ und „Tagesthemen“, tagesschau.de, der Nachrichtenkanal „tagesschau24“ sowie die „Tagesschau“-App und Social Media. Ab Mitte November soll das Team im Newsroom arbeiten können. (dpa)

Demo gegen türkische Militäroffensive

Mehrere Hundert Menschen haben am Mittwochabend gegen die türkische Offensive im Nordosten Syriens demonstriert. Nach Angaben der Polizei zogen rund 900 Männer und Frauen vom Schanzenviertel zum Bahnhof Altona. Der Protestzug blieb friedlich. (dpa)