kretschmanns bilanz

Umwelt: Klimaschutz global, Totholzliebe lokal

Wenn der Stuttgarter Regierungschef etwa beim Ausbau der Windkraft nicht voller Enthusiasmus die reine ökologische Lehre vertritt, dann ärgert das viele Grüne. Zugleich aber hat Kretschmann, der seine Partei „aus Liebe zur Natur“ mitgegründet hat, in entscheidenden Fragen Spuren hinterlassen.

Gemeinsam mit seinem Umweltminister Franz Untersteller und Kaliforniens Gouverneur Jerry Brown hat der einstige Oberstudienrat (Biologie, Chemie, Philosophie) 2015 die „Under2Coalition“ auf den Weg gebracht, um einen Beitrag zum Abbremsen der Erderwärmung zu leisten. Kretschmann nicht als Provinz-, sondern als Weltpolitiker.

Daheim hat er im Nordschwarzwald den ersten Nationalpark durchgesetzt, trotz massivster Angriffe vor allem aus der CDU, mit der er seit 2016 regiert. Die Union hat inzwischen ihren Frieden gemacht mit seiner Begeisterung für Totholz und dafür, die Natur einfach in Ruhe zu lassen. jhw