nachrichten

Jusos gegen Wahlempfehlung

Gegen die Wahlempfehlung des Juso-Bundesvorstands für den SPD-Vorsitz regt sich in Hamburg Widerstand. Der Landesvorstand der Hamburger Jusos will die von Juso-Chef Kevin Kühnert favorisierten Kandidaten Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans nicht unterstützen. „Wir erwarten mehr Respekt vor der parteiinternen Demokratie und Willensbildung“, teilte der Juso-Landesvorsitzende Alexander Mohrenberg mit. (dpa)

Grüne und CDU koalieren

Die Spitzen von Grünen und CDU in Hamburg-Eimsbüttel haben sich auf einen Koalitionsvertrag für den Stadtbezirk geeinigt. Der Vertrag werde den Mitgliedern beider Parteien Anfang nächster Woche zur Abstimmung vorgelegt, sagte der CDU-Kreisvorsitzende Rüdiger Kruse am Montag. Beide Seiten wollen erstmals eine grüne Bezirks­amtschefin in Hamburg wählen. Die Grünen haben die Biologin und ehemalige Bürgerschaftsabgeordnete Katja Husen nominiert. „Frau Husen ist eine gute Kandidatin“, sagte Kruse. Sie werde sich am Freitag der CDU-Fraktion in der Bezirksversammlung vorstellen. (dpa)

Rot-Grün will Trinkwasser spenden

Rund 100 neue Trinkwasserspender möchte die rot-grüne Koalition in Hamburg in den kommenden Jahren aufstellen. Das geht aus einem Bürgerschaftsantrag der Regierungsfraktionen hervor. Bislang gibt es in Hamburg fünf öffentliche Trinkwasserspender. In einem ersten Schritt sollen zehn zusätzliche Spender bis 2021, in den kommenden Jahren bis zu 100 im ganzen Stadtgebiet aufgestellt werden, hieß es. Zuvor hatte das Hamburger Abendblatt berichtet. Zum einen werde kostenloses Trinkwasser angesichts der heißer werdenden Sommer wichtiger. Zum anderen könne so auch der Verbrauch von Einwegflaschen reduziert werden, sagte die umweltpolitische Sprecherin der Grünen, Ulrike Sparr. (dpa)