was tun?

Musik zum Gucken

So viele Bands gibt es nicht, bei denen man mit Recht darauf gespannt sein darf, was da neben der Musik noch visuell passiert. Und bei diesen wenigen Bands ganz vorn steht natürlich Der Plan. Prima Beispiel einer auch von der Kunst her gedachten verspielt-dadaistischen Musik, die sich auch bunt gucken lässt. Der Plan spielt bei der Nacht der Künstler*innenbands im Rahmen der KGB-Kunstwoche. 20.30 Uhr, Eintritt frei.

7. 9., Ballhaus Berlin, Chausseestr. 102

Fest der Zukünfte

Noch ganz frisch ist das Futurium, das „Haus der Zukunft“ am Hauptbahnhof, in dem zur Eröffnung dieses Wochenende das „Fest der Zukünfte“ gefeiert wird. Bei der Runde der konkreten Utopien am Sonntag heißt es da ab 11.30 Uhr in Impulsreferaten visionär unter anderem: „In der Zukunft wird es keine Chefs mehr geben“ oder „In der Zukunft werden Mensch und Maschine ganz verschmolzen sein“. Eintritt frei.

7./8. 9. Futurium, Alexanderufer 2