im auge behalten

Im Streit zwischen Südkorea und Japan hat Seoul eine weitere Verbindung zu Tokio gekappt. Eine Vereinbarung zum Austausch geheimdienstlicher Informationen zwischen den Staaten werde aufgekündigt, so das südkoreanische Präsidialamt am Donnerstag. Regulär hätte das seit drei Jahren bestehende Abkommen im August verlängert werden sollen, aber die von Japan verhängten Exportkontrollen auf Produkte für den südkoreanischen Hightech­sektor hätte die Sicherheitszusammenarbeit beider Staaten dramatisch verändert, hieß es aus Seoul. Südkorea wirft Japan vor, mit diesen Handelsbeschränkungen Druck in einem davon unabhängigen historischen Konflikt ausüben zu wollen. Dabei geht es um die Entschädigung von Zwangsarbeitern. (ap)