Mexiko

Gericht erlaubt Kokainkonsum

Ein Gericht in Mexiko-Stadt hat zwei Klägern den Besitz, Transport und Konsum von Kokain erlaubt. Das gab die Organisation Vereintes Mexiko gegen das Verbrechen (MUCD) Anfang der Woche bekannt, auf deren Initiative der Prozess zurückgegangen war. Lediglich der Verkauf der Droge bliebe verboten – wenn das Urteil denn in Kraft tritt. Zuvor muss eine höhere Instanz den Spruch bestätigen. Die MUCD will eine Kehrtwende: Weg vom „Krieg gegen die Drogen“ hin zu Legalisierung. Denn die Ergebnisse von 13 Jahren Antidrogenkrieg „könnten nicht schlimmer sein: Die Gewalt hat sich verdreifacht, der Drogenkonsum steigt weiter an, und die Zahl krimineller Organisationen, die von der Illegalität profitieren, ist bedeutend gewachsen“, klagt Lisa Sánchez von MUCD. (taz)