Zahl des Tages

14,5
Grad

Stumpft das Publikum ab angesichts stetig neuer Rekorde? Oder rüttelt es sich wach? Egal, Fakt ist: Der Juli war laut der US-Wetterbehörde NOAA der wärmste Monat in Alaska seit Beginn der Aufzeichnungen. Die Durch­schnitts­temperatur betrug im Juli 14,5 Grad Celsius, volle 3 Grad mehr als der langjährige Durchschnitt. Das Meereseis in vielen Arktisregionen schrumpfte im Juli auf die geringste Größe, die je in diesem Monat gemessen wurde, wie das Nationale Schnee- und Eisdatenzentrum der University of Colorado mitteilte. Es umfasste noch 7,6 Millionen Quadrat­kilometer, 80.000 Quadratkilometer weniger als der bisherige Negativrekord im Juli 2012.