Sudan

Machtteilung unterzeichnet

Im Sudan haben Vertreter der zivilen Opposition und der regierenden Militärjunta am Mittwochmorgen eine politische Erklärung über die Bildung einer gemeinsamen Übergangsregierung unterzeichnet. Das Abkommen, auf das sich Militärs und Opposition grundsätzlich Anfang Juli geeinigt hatten, legt unter anderem die Bildung eines Regierungsrats aus fünf Zivilisten, fünf Militärs und einem von beiden Seiten zu bestimmenden Mitglied fest. Der Rat wird in den ersten 21 Monaten vom Militär und dann 18 Monate lang von Zivilisten geleitet. Über die genaue Machtverteilung zwischen den Übergangsorganen und andere offene Fragen soll in den kommenden Tagen weiterverhandelt werden. (epd, taz)