nachrichten

AKW abgeschaltet

Wegen zu hoher Temperaturen der Weser ist das Atomkraftwerk Grohnde (Kreis Hameln-Pyrmont) vom Netz genommen worden. Der Leistungsbetrieb müsse oberhalb von 26 Grad Wassertemperatur eingestellt werden, erläuterte eine Sprecherin des Betreibers Preussen Elektra. Diese Werte würden bis einschließlich Sonntag erwartet. Atomkraftwerke entnehmen Kühlwasser aus Flüssen und leiten dieses erwärmt wieder ein. Steigen die Temperaturen zu stark an, sind Fische bedroht. (dpa)

Weniger Waffen gefordert

Die Gewerkschaft der Polizei in Schleswig-Holstein unterstützt die Grünen-Forderung nach einer Verschärfung des Waffenrechts, „um die Menschen besser zu schützen“. Legale Waffen im Privatbesitz stellten ein erhebliches Gefahrenpotenzial dar, sagte Torsten Jäger (GdP). Die Regeln sollten strenger gestaltet werden, um die Anzahl der Waffen zu reduzieren und vorhandene Waffen sicher zu verwahren. Laut GdP gibt es in Schleswig-Holstein 190.000 legale Schusswaffen. (dpa)

Weniger Kaiserschnitte

In Schleswig-Holstein wurden im vorigen Jahr 29,8 Prozent der Geburten per Kaiserschnitt durchgeführt. Damit ist die Zahl der Kaiserschnitte laut der Krankenkasse KKH gegenüber 2017 um 16,1 Prozent zurückgegangen. Im Vergleich verzeichne Schleswig-Holstein den stärksten Rückgang. In Hamburg gab es 3,4 Prozent mehr Kaiserschnitte. (epd)