tazđŸŸsachen

Live aus Sachsen

Es sind vor allem solche Meldungen, die hĂ€ngen bleiben: Ein SEK rĂŒckt mit Sturmgewehr und Nazi-AufnĂ€her bei einer Antifa-Demo nahe Leipzig an. Ein Rechtsreferendar am Oberlandesgericht Dresden lĂ€sst sich mit Hakenkreuz-Tattoo im Kampfsportstudio fotografieren und will Staatsanwalt oder Richter werden. Pegida-Demonstranten erklĂ€ren den Mord an Walter LĂŒbke zu einer „menschlichen Reaktion“. Die Liste ließe sich fortsetzen. Und jedes Mal denkt man: Was ist da nur los?

Ist das ein Berliner Blick auf die Gesellschaft in den östlichen BundeslĂ€ndern? Spielt womöglich westdeutsche Überheblichkeit hinein, die auf solche Ereignisse fixiert ist und den Osten nur noch als HeimstĂ€tte von Nazis zu sehen vermag?

NatĂŒrlich bewegt diese LĂ€nder auch vieles andere als der Rechtsextremismus. Doch die AfD ist dort dabei, den anderen Parteien den Rang abzulaufen. Sie will die Gesellschaft umbauen und erzeugt dabei eine Stimmung, die fĂŒr ihre GegnerInnen und Nichtweiße lebensgefĂ€hrlich werden kann.

Dieses SpannungsverhĂ€ltnis wollen wir erforschen. Und dabei auf jene schauen, die Nein sagen zum Hass, die in dieser Region leben und auch weiter dort leben wollen. Denn es ist leider so, wie die „Unteilbar“-OrganisatorInnen im Interview (Seite 4/5) sagen: „Die, die sich fĂŒr ein solidarisches Miteinander einsetzen, werden viel zu wenig gesehen.“ Heute startet deshalb die taz Ost: ein Schwerpunkt zu den Landtagswahlen in Brandenburg, Sachsen und ThĂŒringen, bis zum MauerfalljubilĂ€um am 9. November. Zum Auftakt richten wir bis zum 3. September eine Redaktion in Dresden ein. Mehr als 30 taz-MitarbeiterInnen sind abwechselnd vor Ort und wohnen in der sĂ€chsischen Landeshauptstadt zusammen in einer WG, darunter KollegInnen mit Ost- und mit West-Biografie, sehr junge und nicht mehr ganz so junge, weiße und nichtweiße.

Gemeinsam mit taz-Sachsen-Korrespondent Michael Bartsch berichten sie tĂ€glich auf taz.de, in der gedruckten Zeitung und in den sozialen Medien. Dazu gehört ein tĂ€gliches PortrĂ€t namens „Unter Leuten“ (heute S. 6). Jeden Dienstag geht zudem unser neuer Podcast „Ostcast“ aus Dresden auf Sendung. In einer Sommertournee durch Brandenburg und Sachsen diskutieren RedakteurInnen bei Veranstaltungen mit lokalen GĂ€sten. Zum Abschluss gibt es eine Gala in Dresden. Und am 24. August, erscheint ein Special der taz am Wochenende.

Wir sind gespannt auf diese Zeit und laden Sie herzlich ein, uns dabei zu begleiten. Christian Jakob