Türkei

Auf der Flucht verunfallt

Bei einem Minibusunfall im Osten der Türkei sind mindestens 15 Migranten ums Leben gekommen. Gut 20 weitere seien verletzt worden, sagte Gouverneur Mehmet Emin Binmez. Der Fahrer habe die Kontrolle über den Van verloren, der dann in einen Graben gefahren sei. Der Unfall passierte in der Nähe der Stadt Özalp, die an der Grenze zum Iran liegt. Im Juni war ein Van mit Dutzenden Migranten in eine Mauer im türkischen Nordwesten an der Grenze zu Griechenland gerast. Der Fahrer war angewiesen worden anzuhalten, ignorierte das aber. Zehn Menschen kamen ums Leben. In den vergangenen Jahren hat eine große Anzahl von Migranten und Flüchtlingen versucht, auf illegalem Weg von der Türkei in das EU-Land Griechenland zu gelangen. (ap)