Berliner Projekt

Hilfe für bedrohte Journalisten

Bedrohte Medienschaffende können sich ab sofort per Onlinehelpdesk in digitaler Sicherheit fortbilden. Das Angebot von Reporter ohne Grenzen (ROG) solle weltweit Journalisten im digitalen Raum stärken, erklärte die Organisation am Mittwoch in Berlin. Der Helpdesk informiert etwa über Verschlüsselung, Anonymisierung, Accountsicherheit und den professionellen Umgang mit Hassreden und Falschnachrichten. Das Projekt ist Teil eines Stipendienprogramms der Berliner Wirtschaftsverwaltung für Journalisten. Viele Journalisten wüssten nicht, sich selbst und ihre Quellen zu schützen, sagte der Geschäftsführer von ROG, Christian Mihr. Die Nachfrage nach entsprechenden Fortbildungen sei deutlich gestiegen, hieß es. Den Angaben zufolge wird das Angebot auch über das Tor-Netzwerk verfügbar sein, um Zensur zu umgehen und das Angebot anonym nutzen zu können. (epd)