das kommt

Janosch und seine glücklichen Kinder

Die große Sommerausstellung des Buchheim Museums dreht sich um den Kinderbuchautor und Illustrator Janosch, berühmt vor allem durch „Oh wie schön ist Panama“. Nachzuvollziehen sind die Arbeitsgänge vom aquarellierten Bild zum fertigen Buch und auch zu den animierten Filmen. Die BesucherInnen treffen auf bekannte Stars des Janosch-Kosmos wie Tigerente und Papa Löwe, aber auch auf sein Alter Ego „Wondrak“. Es ist für „ein reiches Mitmach-Programm für große und kleine Leute“ gesorgt, verspricht jedenfalls die Homepage.

Buchheim Museum, Bernried, 13. 7. bis 3. 11.

69 positions

Sie ist inzwischen schon ein Klassiker des Reenactments, die Lecture-Performance „69 positions“ von Mette Ingvartsen. Mit Bildern und mit Erzählungen taucht die dänische Choreografin damit in die Geschichte berühmter Happenings der 60er Jahre ein und in die Literatur der Libertinage. Die Zuschauer werden dabei zu Darstellern, deren Körper Ingvartsen arrangiert, um dann mit dirigierten Blicken und mit Sprache das weite Feld der Berührungen in der Vorstellungskraft wachzurufen. Die Performance ist jetzt wieder zu sehen auf dem Impulstanzfestival Wien.

14./16./17. 7., Impulstanzfestival Wien