was tun?

Der Plan

Mal über den Tellerrand und in den englischsprachigen Wikipedia-Artikel über den Plan hineingeschaut. Da heißt es, dass es eine hitzige Debatte gebe darüber, in welche Schublade man die Band nun stecken solle. Die einen würden sagen: „A work of Genius“, die anderen hören „The demented results of a kindergarten music project gone terribly wrong“. Tja. Jedenfalls sendet der einstmalige Leuchtturm der Düsseldorfer Dada-NdW (die deutschen Residents nannte man den Plan auch) wieder musikalische Signale in die fremde und seltsame Welt. Am Samstag steht er in der Volksbühne nach Schorsch Kameruns Performance „Das Bauhaus – Ein rettendes Requiem“ auf der Bühne. 21.30 Uhr.

22. 6., Volksbühne, Rosa-Luxemburg-Platz

Der Wannsee

Ein schöner Ort. Wenn man tatsächlich mal durchschnaufen will und gar nichts mehr hören, dann schaut mal einfach ein Weile aufs Wasser. Was auch ein Argument ist für „Kleine Verlage am Großen Wannsee“, der Gartenmesse im Literarischen Colloquium Berlin. Die 50 weitere Argumente für einen Besuch sind eben die 50 Independent-Verlage aus dem deutschsprachigen Raum, es gibt reihenweise Lesungen und am Abend ein Konzert mit den Clarinets of Glory.

22. 6., LCB, Am Sandwerder 5, 14 Uhr

Die Jahreszeiten

Da fängt was an, da hört was auf, und dann beginnt das Spiel wieder im Kreis von neu: Das sind tatsächlich „Die Jahreszeiten“, das weltliche Oratorium von Joseph Haydn, das mit dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin (RSB) und dem Vocalconsort Berlin zu hören ist – und das gleich zweimal. Am Sonntag markieren diese Jahreszeiten in der Philharmonie den Abschluss der RSB-Saison, am Tag davor dagegen stehen sie ganz am Anfang, nämlich als Eröffnungskonzert des Choriner Musiksommers im Kloster Chorin mit dem RSB, am 22. Juni um 15 Uhr.

23. 6., Philharmonie, 20 Uhr