bundesstadtwetter

Düstere Wolken über Bonn: In der Ex-Hauptstadt sorgt man sich um den Verbleib der letzten Ministerien im Rheinland. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) versicherte dagegen gestern, dass er Bonn als zweites bundespolitisches Zentrum sogar stärken möchte. Die häufigen Pendelflüge der Beamten zwischen Rhein und Spree bleiben da natürlich nachrangig. Mit bis zu 22 Grad wird’s heute in Bonn zumindest angenehmer als im heißen Berlin. Ein Umzug fällt trotzdem erst einmal ins Wasser, Regen wird erwartet.