Zahl des Tages

1,77 Mrd.

Statt in E-Mobilität oder neue Verkehrskonzepte steckt „der Autobauer“ Volkswagen sein Geld in Anwaltskanzleien. Für Berater und Anwälte, die der Wolfsburger Konzern im Zusammenhang mit dem Dieselskandal beauftragt hat, hat VW bisher 1,77 Milliarden Euro ausgegeben. Die Summe beinhalte Zahlungen für alle Marken inklusive Audi und Porsche sowie alle Märkte, berichtete das Handelsblatt am Sonntag. Und es wird wohl noch teurer: Allein in Deutschland haben sich bislang 420.000 Kunden einer Musterklage des Verbraucherzentrale Bundesverbandes angeschlossen. Wie schön für die Anwälte: Sie können sich sicher bald alle einen schnittigen Tesla kaufen.