Performance

Hunde der Liebe auf der Insel

Love is a Brückenkopf Foto: Foto:Julian Hemelberg

Das queere Performancekollektiv „Once We Were Islands“ untersucht in „Dogs of Love“ die innige Verbindung zweier Menschen, die Raum und Zeit überdauert. Ausgehend von ihrer eigenen Liebe zueinander im Hier und Jetzt, entfernen sich die beiden Performer voneinander und durchschreiten die Zeit. Auf dem virtuellen Weg in die Zukunft bzw. in die Vergangenheit erkunden und durchleben sie die ebenso reale wie fiktive Geschichte queerer Zweisamkeit. Was zeichnet queere Liebe aus? Auf welches Erbe blickt sie zurück?

Dogs of Love: Ballhaus Ost, Pappelallee 15, 16., 18. und 19. 5., jew. 20 Uhr, 15/10 €