tazūüźĺsachen

1. Mai, live dabei

H√∂cke, Gauland, ganz rechts au√üen ‚Äď und wer noch? Tausende Ge¬≠gen¬≠de¬≠mons¬≠trant*innen und s√§mtliche Polizeikr√§fte, die das Bundesland Th√ľringen aufzubringen hat: Das wird Erfurt sein am 1. Mai. Die taz berichtet davon nah und direkt, mit Live-Reportagen vom Ort des Geschehens.

Das Angebot greift den Wunsch unserer Leser*innen und Zuschauer*innen auf, durch die taz auch √ľber die Social-Media-Kan√§le Periscope und Twitter informiert zu werden. Sie k√∂nnen diesen folgen und auf Ihrem Smartphone mit Push-Benachrichtigungen informiert werden, sobald Live-Berichte der taz starten. Dazu installieren Sie die App Periscope auf Ihrem Handy und folgen dort den Accounts der Redaktion.

Und nicht nur in Erfurt: In Berlin wird taz-Reporterin Jasmin Kalarickal bei der Antikapitalismus-Demo im Villenviertel Grunewald sein, sp√§ter auch bei der Revolution√§ren 1.-Mai-Demo am Abend. Ihr k√∂nnen Sie √ľber den Account der Berlin-Redaktion folgen: @taz_berlin. Aus Hamburg berichtet Katharina Schipkowski ab Mittag √ľber alte und junge Anarchos. Ihr folgen Sie unter dem Account der taz-Nord: @taznord. ‚ÄĆAus Erfurt berichtet ab dem Morgen Martin Kaul, via: @tazgezwitscher. Und aus Duisburg, wo ebenfalls Neonazis aufmarschieren wollen, streamt Anett Selle unter @anettselle.

Unsere Beitr√§ge werden √ľber Twitter geteilt. Wer ihnen direkt in der Periscope-App folgt, kann sich einmischen: Fragen stellen, kommentieren ‚Äď und sich von unseren Reporter*innen zuschalten zu lassen. Wir freuen uns darauf, Sie mitzunehmen. Martin Kaul