produkttest

Das Frischehüterli

Övermätt, so heißt die „Speiseabdeckung“ aus farbigem Silikon, die gerade bei Ikea in den Grabbelbänken entlang der Rolltreppe feilgeboten wird (3 Stück, 5,99 Euro). Övermatt, so könnte man meinen, bedeutet dann wohl „drübermachen“ auf Schwedisch, denn die Speiseabdeckungen sehen aus und funktionieren wie ein Drüberzieher: Die transparenten „Deckel“ mit verschiedenen Durchmessern kann man über angeschnittene Früchte schieben, auch halbe Tomaten, Gurken und angebrochene Auberginen lassen sich an der Schnittfläche luftdicht verschließen bis zur Wiederaufnahme des Verkehrs, äh: Verzehrs.

„Övermätt“ hat nämlich gar nichts mit drübermachen zu tun und ist auch keine Ortschaft in Småland. Es bedeutet auf Schwedisch „übermästet“, also pappsatt. Die Lebensmittelpräservative aus Silikon (das sich in flüssiger Form auch hervorragend als Gleitmittel eignet, um im Bilde zu bleiben) funktionieren auch prima bei halb leer gegessenen Joghurtbechern, Dosen und Gläsern.

Wird Obst und Gemüse mit den Frischehüterli überzogen, erinnert der Kühlschrank ein bisschen an die „Mach’s mit“-Kampagne der Deutschen Aids-Hilfe („Passt auf jede Gurke!“). Man muss sagen: Övermätt schützt. Und im Gegensatz zu Kondomen kann er in die Spülmaschine. Martin Reichert