Nachrichten

AUSGRABUNG

Eine elf Millionen Jahre alte Robbe

Foto: Ur-Robben-Foto: dpa

Seit 1984 haben Hobby-Paläontologen in der Kiesgrube in Groß Pampau im Kreis Herzogtum Lauenburg insgesamt zehn Skelette von Walen und Haien gefunden. Die Tiere schwammen nach Erkenntnisse der Wissenschaftler vor rund elf Millionen Jahren in der Ur-Nordsee. Der jüngste Fund: gut erhaltene Knochen einer wohl elf Millionen Jahre alten Robbe. Stolz präsentierte das Grabungsteam eine nahezu komplette Hinterflosse, Wirbel, Rippen, Schädelteile, dazu Zähne und einen Oberarmknochen der Robbe. „Der Fund ist eine kleine Sensation“, sagte Grabungsleiter Gerhard Höpfner. „Ein Robbenskelett aus dem Miozän ist hundertmal seltener als ein Walskelett.“ Wie die Funde zuvor soll auch das Robbenskelett im Lübecker Museum für Natur und Umwelt ausgestellt werden. (dpa)