Portrait

Klagt für eine ganze Branche: Heiko Schierenbeck  Foto: privat

Der Traditionsbewusste

Wenn er wütend ist, spricht Heiko Schierenbeck noch schneller als ohnehin schon. Und gerade ist er sehr wütend: Er sieht seine Existenz bedroht durch „EN 13814“. Das ist eine EU-Norm zur Sicherheit von Jahrmarkt-Fahrgeschäften, die zum Beispiel verlangt, dass die Geräte für 100 Kilogramm schwere Fahrgäste ausgelegt sein müssen, statt für bis zu 75 Kilo schwere. Der 44-Jährige aus dem niedersächsischen Weyhe betreibt selbst eine Achterbahn, und weil die neue Bestimmung auch für ältere Fahrgeschäfte gelten soll, musste sich am Mittwoch das Oberverwaltungsgericht in Lüneburg damit befassen: Schierenbeck hat gegen den Tüv Nord geklagt, die Prüfbehörde im Auftrag des Landes.

Schausteller zu werden, dazu entschied sich Schierenbeck 1994. Seither tourt er mit seinem „Black Hole“ durch ganz Deutschland. Der gelernte Bankkaufmann wollte statt Kunden zu beraten, lieber „etwas Ehrliches machen“. Sein Slogan für das Fahrgeschäft könnte auch aus seinen Lehrjahren stammen: „Sicherheit ist unser Geschäft.“ Dass die neuen Bestimmungen nun gerade nicht für mehr Sicherheit sorgten, ärgert Schierenbeck. Er ist sogar überzeugt, dass der Bremer Karussellunfall vor vier Jahren erst durch Änderungen am Fahrgerät passiert ist: Auf dem Freimarkt löste sich damals eine Gondel, neun Menschen wurden verletzt.

Verliert Schierenbeck den Prozess, sind davon 900 Fahrgeschäfte in Deutschland betroffen, sagt der Bundesverband deutscher Schausteller und Marktkaufleute. Der Kläger selbst müsste das „Black Hole“ umbauen, die Kosten schätzt er auf über 30.000 Euro. Die Folgen seien aber für die gesamte Branche massiv: „Mehr als 50 Prozent müssten ihr Geschäft schließen“, sagt Schierenbeck. Und damit nicht genug: „Ohne Fahrgeschäfte braucht es auch keinen Bratwurstverkäufer auf dem Jahrmarkt.“ Damit würde eine schon im Mittelalter entstandene Tradition in Deutschland zugrunde gehen.

Das Gericht entschied sich am Mittwoch, vorerst noch kein Urteil zu sprechen, ein neuer Termin wird noch bekannt gegeben. Bis dahin soll der Tüv die Vorteile der Neuerung aufzeigen. Und das, sagt Heiko Schierenbeck, wolle er erst mal sehen. sdi