Browser: Feuerfuchs bei taz.de vor Explorer

Im Wettstreit mit dem Explorer des Software-Giganten Microsoft legt Firefox zu. Bei taz.de-Usern hat ihn der Open-Source-Browser überholt.

Auf dem Vormarsch: Internet-Browser Firefox Bild: ap

Berlin taz Es ist eine gigantische Erfolgsgeschichte: Seit im September 2004 die erste Vorschauversion von "Firefox" ins Netz gestellt wurde, ist der kostenlose Internetbrowser über 350 Millionen mal heruntergeladen worden. Damit ist das Programm nicht nur die am weitesten verbreitete Open-Source-Software überhaupt, sondern auch ein ernsthafter Konkurrent für den Monopolisten Microsoft und den in Windows integrierten "Internet Explorer" (IE). Dass Microsoft sich von den Pionieren der freien Software einiges abgeschaut hat und mit der unlängst veröffentlichten Version 7 des IE qualitativ mit "Firefox" einigermaßen mithalten kann, hat an dem Rennen um die Gunst der UserInnen wenig geändert:Der Feuerfuchs legt bei der Wahl des besten Surfwerkzeugs weiter zu.

In Deutschland sind es nach einer Erhebung des Zähleranbieters Webhits insgesamt zwar erst 20 Prozent - bzw. nach einer Schätzung von XiTi Monitor etwa 33 Prozent - , die Firefox nutzen. Auf den vor allem von IT-Experten besuchten Webseiten des Fachverlags Heise.de aber waren im Januar 2007 aber bereits 54,8 Prozent der Nutzer mit dem Firefox unterwegs. Auch auf taz.de hat sich der "Browserkrieg" jetzt zu Gunsten von Open Source gewendet: 41,4 Prozent der Nutzer besuchten in diesem Monat unseren Server mit Firefox und lagen damit knapp vor den IE-Zugriffen mit 40,9 Prozent.

Vor einem Jahr kam der IE noch auf 56 Prozent und der Firefox samt seinen Mozilla-Vorversionen auf etwa 30 Prozent. Während Apple mit einer kostenlosen Windows-Version seines Safari Browsers letzte Woche dem Konkurrenten Microsoft ein neues Schlachtfeld eröffnet hat, dürfte der Erfolg von Firefox nicht abreißen. Dass zwei Profitgeier sich streiten, kann dem Open-Source-Fuchs nur Recht sein.

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de