Nach WM-Aus

Brasilien unter Schock

Die WM ist aus und die Fans in Brasilien tragen Trauer. Schon wieder ist ihre Seleção im Viertelfinale ausgeschieden und in vier Jahren schon sind sie der nächste WM-Gastgeber.

Auch für ihn wohl kaum fassbar: Kaka. Bild: dpa

SAO PAULO dpa | Trauma, Trauer und Tränen: Nach dem Viertelfinal-Aus der Seleção befindet sich die Fußball-Nation Brasilien im Schockzustand. Millionen Fans erlebten im ganzen Land das Unvorstellbare, Männer wie Frauen weinten hemmungslos. "Ich kann es nicht glauben", stotterte eine Anhängerin, die das Spiel mit ihren Freundinnen in einer völlig überfüllten Bäckerei in São Paulo verfolgt hatte.

An der Copacabana in Rio hatten sich fast 20.000 Menschen vor einer riesigen Leinwand versammelt, um den Einzug der Seleção ins Halbfinale zu feiern. Fast 50.000 Fans waren vor dem Gelände. Auch in São Paulo hatten sich Zehntausende in froher Erwartung beim "Public Viewing" versammelt. Die meisten Firmen hatten ihren Angestellten freigegeben. Vor den Kneipen, Geschäften und an Taxistände standen Menschentrauben vor im Freien aufgebauten Fernsehern, um das Spiel zu verfolgen. Doch die Fußball-Party in Brasilien endete jäh.

Dabei hatte alles so gut angefangen. Nach dem frühen Führungstor von Sunnyboy Robinho waren die Fans außer sich vor Freude. Bei jedem gelungenen Pass dröhnten die Pressluft-Tröten und Trommeln in Rio und São Paulo ohrenbetäubend. Die Nation hatte darauf gehofft, dass Brasilien den sechsten Titel im Südafrika holt und als Titelverteidiger die WM 2014 ausrichtet. "Brasilien ging in der zweiten Halbzeit gegen Holland unter und sagt Adeus Weltmeisterschaft", titelten Sportonline-Medien nach dem Abpfiff.

Die sonst völlig verstopften Straßen der 11-Millionen-Menschen-Metropole São Paulo waren während des Spiels nahezu wie ausgestorben. Nach dem Abpfiff blieb das Gekrache der Böller aus. Keine Rakete stieg in den blauen Himmel. Oswaldo, der sonst so gesprächige Taxifahrer, mochte gar nichts sagen. Er schüttelte nur immer wieder den Kopf und schluckte. So hatte er sich den Freitag nicht vorgestellt. Brasilien trägt Trauer. Nur eines könnte den Katzenjammer jetzt noch größer machen: Wenn Erzrivale Argentinien den Titel holt und als Champion 2014 zur WM nach Brasilien kommt.

Einmal zahlen
.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de