NACH GEWALTSAMEM TOD DER FREUNDIN

Blutiger Schläger bei Pistorius gefunden

JOHANNESBURG | Nach dem gewaltsamen Tod seiner Freundin Reeva Steenkamp ist im Haus des südafrikanischen Sprinterstars Oscar Pistorius Medien zufolge ein blutverschmierter Kricketschläger gefunden worden. Die Zeitung City Press berichtete gestern zudem, Steenkamps Schädel sei „gebrochen“ gewesen.

Auf dem in dem Haus beschlagnahmten Schläger habe sich „viel Blut“ befunden, hieß es unter Berufung auf Ermittlerkreise. Die Polizei verfolge drei Theorien: Pistorius könnte Steenkamp mit dem Schläger angegriffen oder ihn zum Einschlagen der Badezimmertür benutzt haben, hinter der sich Steenkamp versteckt haben soll. Möglich sei auch, dass die 29-Jährige den Schläger zur Selbstverteidigung verwendete. Steenkamp war am frühen Donnerstagmorgen von vier Schüssen getroffen worden und gestorben. Die Zeitung berichtete weiter, Pistorius habe in der Nacht seinen Vater angerufen und ihn gebeten, schnell zu ihm zu kommen. Der Athlet habe aber weder die Polizei noch einen Notarzt gerufen. Laut Sunday Independent rief Pistorius zudem eine befreundete Nachbarin an. (afp)