Hans-Christian Dany, Autor

Der Unerreichbare

■ ist Autor und Künstler und hat die letzte Ausgabe des Magazins Kultur und Gespenster zusammen gestellt. Foto: Nautilus

Hans-Christian Dany ist unerreichbar. Geht nicht ans Telefon, und das nachmittags um vier, wo jeder vernünftige Mensch an den Schreibtisch gefesselt sein oder zumindest die Hand am Handy haben sollte. Vielleicht ist Dany einer, der sich gern mal eine Auszeit nimmt.

Grund dazu hätte er: Zusammen mit Max Hinderer hat er gerade die letzte Ausgabe des Magazins Kultur und Gespenster zusammengestellt: „Drogen und Drogen“. Der Titel macht Lust auf mehr und herankommen lässt sich an den exquisiten Stoff erstmals ganz einfach am Kiosk. Geändert hat das am Magazin nichts: Noch immer anspruchsvolle Aufmachung und anspruchsvolle Texte, kaum Konzessionen an den Leser, der mal abgehängt, mal an die Hand genommen wird.

Dany gehört zu der angenehmen Sorte Menschen, die wissen, was sie machen und worüber sie sprechen. Magazine hat er selbst eine Reihe gemacht, über die Droge Speed hat er vor zwei Jahren ein lesenswertes Buch veröffentlicht. Der taz sagte er damals: Man muss immer „das ganze Spektrum darstellen und dazu gehört natürlich auch der Reiz des verhandelten Gegenstandes“. Zur Rezeptionsgeschichte gehörte dann auch, dass der Autor immer wieder gefragt wurde, wo das Zeug denn zu beziehen sei. Allerdings hatte er auch geschrieben, es gebe „gute Gründe, nüchtern zu bleiben“. Dahinter stand die Erkenntnis, dass Drogen in heutigen Verhältnissen keine subversive Wirkung mehr entfalten – und wohl auch die private Situation eines Autors, der mit Kind und Kegel, als Künstler und Kurator, als Autor und Berater dem geregelten Leben viel abgewinnen kann.

Das Schillern seines Lebens findet sich auch in seinen zwischen Literatur, Kritik, Theorie und Alltagsgebrabbel changierenden Schriften. Und beides brachte ihm den Ruf des Dandys ein. Über diese Figur schrieb er einmal, sie hätte „andere Fragen, Zeit und Genossen sind für sie zweitrangige Größen“. Ein Einsamer ist Dany dennoch. Er ist, fast immer dabei. Nur gehört er nirgends dazu. Sich immer entziehen, Zuordnungen trotzen, dem Zugriff entwischen, in dieser wichtigsten aller Disziplinen ist Dany unerreichbar. MAP