NEBENWIRKUNGEN

500 Tote durch Diabetiker-Mittel

PARIS | Der Skandal um das Diabetiker-Medikament Mediator (benfluorex) hat sich in Frankreich dramatisch ausgeweitet: Der Wirkstoff sei für „mindestens 500 Todesfälle“ in den vergangenen 30 Jahren in Frankreich verantwortlich, teilte die Aufsichtsbehörde für Gesundheitsprodukte in Paris mit. Gesundheitsminister Xavier Bertrand forderte alle Patienten auf, die das Medikament eingenommen haben, einen Arzt aufzusuchen. In Deutschland war das Präparat nicht auf dem Markt. Mediator war in mehreren Staaten jahrelang zugelassen, bis die Behörden den Stoff wegen schwerer Nebenwirkungen verboten. Das auch als Appetitzügler bekannte Medikament wurde bei übergewichtigen Patienten unterstützend zur Behandlung des Diabetes mellitus Typ 2 eingesetzt. Vor allem für eine Verdickung der Herzklappen als Nebenwirkung wird das Mittel verantwortlich gemacht. In Frankreich, wo der Stoff von der Firma Servier von 1975 bis November 2009 vertrieben wurde, nahmen insgesamt rund fünf Millionen Patienten das Präparat ein. In Italien und Spanien wurde die Zulassung 2005 widerrufen, in Zypern und in Portugal erst nach dem Verbot in Frankreich. (afp)