GEHT’S NOCH

Der muslimische Bruder

ALLE MUSLIME SIND WIE GESCHWISTER, SAGT DER PROPHET. ABER DIE BRÜDERLICHKEIT HAT GRENZEN

Unser Prophet sagte sinngemäß, dass alle Muslime wie Geschwister sind. In Mekka auf der Wallfahrt spürt man diese Einheit und Brüderlichkeit unmittelbar und spirituell, während man die Kaaba umkreist. Soll heißen: Wenn du in Not bist, lieber Bruder, stehen Muslime zu dir, unabhängig von Herkunft und Hautfarbe. Wir teilen das Essen mit dir, unser Geld, unsere Zeit.

Und wenn etwas nicht läuft, wie es sollte, dann geben wir dir Rat. Auf den brüderlichen Rat solltest du dann aber auch hören – oder zumindest darüber nachdenken. Jemand, der dir nahesteht, findet eben auch mal bittere Worte. Nicht weil er dich bloßstellen will, sondern weil er etwas Falsches geradebiegen und dich damit schützen will.

Wenn du also, muslimischer Bruder, im Namen des Islam oder des Propheten eine Schandtat wie die in Paris verübst, so bedenke, dass diese alle Muslime in Sippenhaft nimmt. Es gibt für alles eine Grenze, auch bei der muslimischen Brüderlichkeit. Auch unter Brüdern gibt es einen Punkt, an dem man mal auf den Tisch hauen muss. So sehr der Distanzierungswahn nach diesen Schandtaten viele Muslime auch nerven mag, sag ich dir in aller Klarheit: Wer den Islam und den Propheten in den Dreck zieht, ist nicht mehr mein muslimischer Bruder. Und auf eine muslimische Brüderlichkeit, die keine klaren Worte finden kann gegen Ungerechtigkeiten und Terror im Namen des Islam, pfeife ich.

Es geht nicht, nun als Muslim in der Opferhaltung zu verharren und die Schuldigen bei „den anderen“ zu suchen. Solche Verschwörungsfantasien sind in erster Linie Gift für die Muslime selbst. Wir müssen in der Lage sein, deutliche Worte gegen diese Leute zu finden. Aber auch Worte allein sind zu wenig: Wir müssen Verantwortung übernehmen für diese Orientierungslosen – und vor allem endlich handeln. Das kann nur geschehen, wenn wir einsehen, dass auch unter Muslimen Wahnsinnige sind.

Es gibt keinen islamischen Bankraub, aber es gibt Muslime, die Banken ausrauben. Und es gibt keinen islamischen Terrorismus, aber es gibt Muslime, die Terror verüben. EREN GÜVERCIN