VORTRÄGE

Mexiko militarisiert

Mit der Deregulierung von Staat und Ökonomie kam in Mexiko zum verschärften wirtschaftlichen auch der politische Wettbewerb. Seit 2007 regiert Felipe Calderón von der rechten „Partei der nationalen Aktion“, der den aufstrebenden Drogenkartellen den Krieg erklärt hat. Über 50.000 Menschen starben seitdem, unter der Militarisierung leiden auch die sozialen Bewegungen. Darüber informieren: José Reveles, der sich seit 20 Jahren mit dem Narcotráfico auseinandersetzt und Marta Durán, bekannt für ihre Texte über die sozialen Bewegungen in Mexiko. GK

■ Fr, 4. 11., 19.30 Uhr, Werkstatt 3, Nernstweg 32 – 34