■ Plutoniumschmuggel

Routinemäßig wußte Kohl Bescheid

Berlin (AP) – Bundeskanzler Helmut Kohl ist „routinemäßig“ über den spektakulären Plutoniumschmuggel vom August 1994 informiert worden. Das bestätigte der Vorsitzende der Parlamentarischen Kontrollkommission (PKK), Wolfgang Zeitlmann. „Schmidbauer hat in der PKK-Sitzung gesagt, er habe den Bundeskanzler ein- oder zweimal über Aktivitäten des bayerischen Landeskriminalamtes in Sachen Plutonium unterrichtet“, erklärte der CSU-Politiker in einem Interview der Berliner Tageszeitung BZ.

Hierbei habe es sich allerdings nur um „vage Informationen“ gehandelt. Die Schlüsse des Nachrichtenmagazins Der Spiegel nannte Zeitlmann diffus und absurd. Das Blatt berichtet, Kohl sei frühzeitig über Einzelheiten des Plutoniumschmuggels unterrichtet worden. Der grüne Bundestagsabgeordnete Manfred Such forderte, der Kanzler müsse in der kommenden Woche vor dem Untersuchungsausschuß zur Aufklärung des Schmuggels aussagen.