die wahrheit: Schöne Verkäuferinnen – Bakterienschleuder Nummer eins

Koreanische Verbraucherschützer und australische Wissenschaftler sind zu ganz erstaunlichen Erkenntnissen gelangt: Schöne Verkäuferinnen sind die Bakterienschleuder Nummer eins.

Schweißfoto. Bild: ap

Das fanden Forscher von der University of South Australia und Mitarbeiter des koreanischen Consumer Protection Board heraus. Demnach sind schöne Verkäuferinnen nachgewiesenermaßen der gefährlichste Übertragungspunkt für Bakterien. Täglich werden schöne Verkäuferinnen von vielen Kunden festgehalten und berührt - mit gewaschenen und ungewaschenen Händen. Schöne Verkäuferinnen führen zu vermehrter Schweißabsonderung, was die bakterielle Problematik noch verschärft.

Allerdings lassen sich jetzt die Kontaktstellen der schönen Verkäuferinnen optimal, einfach und unkompliziert mit einem Einweg-Kunststoffüberzug schützen. Der Kunde kauft diese Hülle preisgünstig in seinem Laden, streift sie über die schöne Verkäuferin und entfernt sie nach dem Gebrauch. Denken auch Sie bitte daran, wenn Sie das nächste Mal in einem Laden auf eine schöne Verkäuferin treffen.

Die Wahrheit auf taz.de

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

ist die einzige Satire- und Humorseite einer Tageszeitung weltweit. Sie hat den ©Tom. Und drei Grundsätze.

Wenn Sie bei der taz anrufen, bekommen Sie keine gewöhnliche Warteschleife zu hören. Bei uns liest die Wahrheit ihre Gedichte vor!

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben