die wahrheit: Die Ballade vom Weihnachtsbaum

Freitag wars schon hart gewesen...

Bild: reuters

Freitag wars schon hart gewesen:

Weihnachtsfeier im Verein.

Samstag, ich war kaum genesen,

Gänseschmaus der Firma Klein.

Montag war ich wieder fit:

Weihnachtsskat bei Hänschen Schmidt.

Muss noch einen Baum besorgen.

Nach dem Skat war das zu spät.

Gut, dann mache ich es morgen

Oder Mittwoch, wenn es geht.

Ob ich mal beim Förster frag?

Ist ja noch nicht Weihnachtstag.

Mittwoch Meiers Weihnachtsessen,

Wache auf im Gästeklo.

Donnerstag - hätts fast vergessen -

Weihnachtsumtrunk im Büro.

Früh um vier trifft mich der Schlag

Scheiße, heut ist Weihnachtstag!

So, jetzt kann ich nicht mehr warten.

Klar, jetzt muss die Tanne her!

Aber selbst in Nachbars Garten

Find ich keine Tanne mehr.

Was ich wohl den Kindern sag:

Keinen Baum am Weihnachtstag.

Doch welch Glanz im Weihnachtszimmer,

In den Kinderaugen auch,

Wenn im milden Kerzenschimmer

Mit Lametta um den Bauch

Ich als Weihnachtsbaumklischee

Müde in der Ecke steh.

Die Wahrheit auf taz.de

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

ist die einzige Satire- und Humorseite einer Tageszeitung weltweit. Sie hat den ©Tom. Und drei Grundsätze.

kari

Wenn Sie bei der taz anrufen, bekommen Sie keine gewöhnliche Warteschleife zu hören. Bei uns liest die Wahrheit ihre Gedichte vor!

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de