die spanische woche der wahrheit: Hasta la vista, Katalonien!

Kennt jemand Katalonien? Eben! Allenfalls als Pinkelpausenstation auf dem Weg nach Süden hat das kleine spanische Stück Erde es zu einer gewissen traurigen Berühmtheit gebracht.

Bild: ap

Deshalb ist es umso verwunderlicher, wie ausgerechnet Katalonien zum diesjährigen Gastland der Buchmesse werden konnte. Katalonien, das Land der Abschreiber und Markenfälscher. Wissen wir doch alle, dass die angebliche Nationalliteratur Kataloniens auf purer Fälschung beruht: Schon im 15. Jahrhundert hat der katalanische Nationaldichter Joanot Martorell die Figur seines Ritters Tirant lo Blanc beim großen Miguel de Cervantes und dessen Don Quichotte abgekupfert. Dieses typisch katalanische Prinzip des Betrugs zieht sich bis heute durch: Ist nicht auch der CF Barcelona nur eine billige holländische Kopie des göttlichen Fußballklubs Real Madrid? Solche und ähnliche Fälle werden wir in dieser spanischen Buchmessenwoche den geneigten Wahrheitlesern darlegen und dabei die ganze Wahrheit über Katalonien erzählen. Ein Land, für das es nur einen harten Gruß geben kann: "Hasta la vista, Katalonien!"

Die Wahrheit auf taz.de

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

ist die einzige Satire- und Humorseite einer Tageszeitung weltweit. Sie hat den ©Tom. Und drei Grundsätze.

Wenn Sie bei der taz anrufen, bekommen Sie keine gewöhnliche Warteschleife zu hören. Bei uns liest die Wahrheit ihre Gedichte vor!

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben