die Wahrheit: Höchster Feiertag der Wahrheit

Was sind schon Weihnachten oder Jom Kippur oder das Opferfest oder der Tag der Arbeit gegen den höchsten Feiertag der Wahrheit: Heute, am 9. Dezember, ist der Internationale Tag der Korruption.

Was sind schon Weihnachten oder Jom Kippur oder das Opferfest oder der Tag der Arbeit gegen den höchsten Feiertag der Wahrheit: Heute, am 9. Dezember, ist der Internationale Tag der Korruption. Und da die Wahrheit traditionell die korrupteste Zeitungsseite der Welt ist, wird heute gefeiert, bis das Bakschisch brummt. Einmal werden wir noch wach, dachten wir gestern und konnten kaum einschlafen aus lauter Vorfreude auf all die flachen Geschenke.

Denn nach alter Tradition werden den Wahrheit-Redakteuren am Tag der Korruption Briefumschläge übergeben von denen, die sich wünschen, im kommenden Jahr von der Wahrheit verschont zu werden. Wie vorab aus gewöhnlich gut unterrichteten Kreisen zu erfahren war, wird erstmals auch der Bundespräsident unter den Bittstellern sein. Christian Wulff möchte nicht mehr als schlechtester Redner der Welt verspottet werden, weil dann seine Frau Bettina immer bitterliche Tränen vergießt. O, das wird ein Riesenumschlag sein, dessen Inhalt für das ausschweifende Boheme-Leben der Wahrheit gerade recht kommt. Es lebe der große Tag der Korruption!

Die Wahrheit auf taz.de

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

ist die einzige Satire- und Humorseite einer Tageszeitung weltweit. Sie hat den ©Tom. Und drei Grundsätze.

kari

Wenn Sie bei der taz anrufen, bekommen Sie keine gewöhnliche Warteschleife zu hören. Bei uns liest die Wahrheit ihre Gedichte vor!

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben