• 20.5.2020

Was fehlt...

... die Trennungstränen

Eine Chinesin hat ihrem Ex-Freund eine ganze Ladung Zwiebeln geschickt, damit auch er Tränen über ihre Trennung vergießt. Die auf Rache sinnende Zhao aus der ostchinesischen Provinz Shandong bestellte mehrere Tonnen Zwiebeln im Internet und ließ sie vor dem Haus ihres Ex-Freunds auskippen, der sie kurz vor dem chinesischen Valentinstag am Mittwoch verlassen hatte. „Ich habe drei Tage lang geweint, jetzt bist du dran“, stand auf einem Zettel, der der stinkenden Lieferung beigelegt war, sagte sie dem Portal „Shandong Net“ zufolge. Der Mann fand die Reaktion seiner Ex-Freundin „überzogen“. Seine Nachbarn sind stinksauer, weil auch sie den Gestank der Zwiebeln ertragen müssen. „Ich weiß nicht, ob ihr Freund weint oder nicht, aber ich ersticke fast“, sagte eine Nachbarin. „Die ganze Nachbarschaft riecht nach verrottenden Zwiebeln.“ Das dürfte ein tränenreicher Tag in Shandong gewesen sein. (taz/afp)