Was fehlt…

…die Bier-Patrioten

In Deutschland sind die Menschen ja vielerorts sehr stolz auf ihr regional gebrautes Bier. Bier aus anderen Regionen oder gar aus dem Ausland wird oft nur im allerschlimmsten Notfall getrunken. Zu viele dieser sogenannten Bier-Patrioten haben sich für 2016 wohl vorgenommen, etwas weniger Alkohol zu trinken, denn: Das Statistische Bundesamt teilte mit, dass der inländische Bierabsatz im ersten Quartal um sage und schreibe 2,2 Prozent gesunken ist.

Das heißt in Zahlen, dass im Januar, Februar und März also nur 16,7 Millionen Hektoliter Bier getrunken wurde. Dagegen stieg aber die Nachfrage im Ausland an. 2,1 Millionen Hektoliter (plus 6,0 Prozent) gingen in EU-Länder, 1,5 Millionen Hektoliter (plus 8,6 Prozent) sogar in Staaten außerhalb der Europäischen Union. Insgesamt setzten deutsche Brauereien 20,3 Millionen Hektoliter (0,6 Prozent) Bier weniger als im Vorjahreszeitraum ab. (dpa/taz)

Einmal zahlen
.

Was fehlt…

…die Bier-Patrioten

In Deutschland sind die Menschen ja vielerorts sehr stolz auf ihr regional gebrautes Bier. Bier aus anderen Regionen oder gar aus dem Ausland wird oft nur im allerschlimmsten Notfall getrunken. Zu viele dieser sogenannten Bier-Patrioten haben sich für 2016 wohl vorgenommen, etwas weniger Alkohol zu trinken, denn: Das Statistische Bundesamt teilte mit, dass der inländische Bierabsatz im ersten Quartal um sage und schreibe 2,2 Prozent gesunken ist.

Das heißt in Zahlen, dass im Januar, Februar und März also nur 16,7 Millionen Hektoliter Bier getrunken wurde. Dagegen stieg aber die Nachfrage im Ausland an. 2,1 Millionen Hektoliter (plus 6,0 Prozent) gingen in EU-Länder, 1,5 Millionen Hektoliter (plus 8,6 Prozent) sogar in Staaten außerhalb der Europäischen Union. Insgesamt setzten deutsche Brauereien 20,3 Millionen Hektoliter (0,6 Prozent) Bier weniger als im Vorjahreszeitraum ab. (dpa/taz)