• 5.12.2019

Was fehlt …

… der Fisch

Deutsche futtern offenbar zu wenig Fisch. Jedenfalls findet das der Deutsche Fischerei-Verband. Er meldete sich am Donnerstag zu Wort und bezog sich auf den Fischmarktbericht der EU. Der Fischverbrauch pro Kopf liege in der EU bei 25 Kilogramm pro Jahr, während in Deutschland lediglich 14 Kilogramm verzehrt werden. Beim Fischerei-Verband lässt man sich jedoch nicht entmutigen: Wo wenig ist, kann umso mehr werden. Branchenexperten sehen in Deutschland noch Wachstumspotenzial, heißt es hoffnungsvoll. Offenbar macht Fischverzehr optimistisch. Klimabewusstden Konsumenten machen die Fischfänger noch mit einem Argument Appetit auf ihren Fang: Fisch und Meeresfrüchte seien die tierische Proteinquelle für die menschliche Ernährung mit den geringsten Klimaauswirkungen, besonders bei regionaler Erzeugung. (taz)